Workshops


Workshop 1

 

"Die (Wieder)Eingliederung von gesundheitlich Beeinträchtigten – was kann und soll Arbeitsmarktpolitik leisten?" (Dr. Thomas Leoni, MA)

Nach einem kurzen Impulsreferat soll im Workshop auf Basis einer gemeinsamen Diskussion der Frage nachgegangen werden, wie Personen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen bzw. ArbeitnehmerInnen, die krankheitsbedingt länger vom Arbeitsplatz fern geblieben sind, am Arbeitsmarkt integriert bzw. re-integriert werden können. Das Impulsreferat wird einige konkrete Maßnahmenbeispiele präsentieren, unter anderem das gerade in Österreich eingeführte Modell der Wiedereingliederungsteilzeit.

 

Thomas Leoni (Jahrgang 1975), seit 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) im Bereich „Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit“. Ausbildung mit Abschlüssen an der Universität Bologna (Philosophie), Johns Hopkins University (European Studies) und Wirtschaftsuniversität Wien (Volkswirtschaftslehre). Forschungsschwerpunkte zu Fragen der Gestaltung des Wohlfahrtsstaats und der Gesundheit in der Arbeitswelt. Lehrtätigkeit an verschiedenen österreichischen Universitäten, derzeit Lehrbeauftragter an der Wirtschaftsuniversität Wien.

 

Workshop 2

 

"Inklusion von Personen mit Beeinträchtigung der psychischen Gesundheit in die Arbeitswelt 4.0. – Chancen, Herausforderungen und Wege." (Univ. Doz. Dr. Spiel, Mag. Markus Schwab)

Eine gute Passung zwischen den Eigenschaften und Fähigkeiten einer Person und den Anforderungen einer Tätigkeit ist Grundlage für eine als sinnstiftend und positiv erlebte Arbeit. Eine aktuelle Literaturstudie zu den Veränderungen in der Arbeitswelt 4.0 und ihren Auswirkungen auf die psychische Gesundheit kommt zu dem Schluss, dass dies für Personen mit und ohne Beeinträchtigung der mentalen Gesundheit gleichmaßen gilt. Die Ergebnisse der Literaturstudie werden präsentiert und dienen als Informationsgrundlage für die anschließenden Diskussionen im Workshop. Erste Ansätze für die Inklusion von Personen mit Autismus-Spektrum-Störung werden vorgestellt und diskutiert. Gemeinsam sollen Chancen herausgearbeitet, mögliche Gefahren erkannt und Lösungswege entworfen werden.

 

Univ.-Doz. Dr. Georg Spiel, Facharzt für Neurologie, Neuropädiatrie, Psychiatrie und Kinder und Jugendpsychiatrie sowie Psychotherapeut ist Gründer und Obmann von pro mente kinder jugend und familie sowie Obmann von promente Forschung und promente kärnten. Er war in leitenden Funktionen in Krankenanstalten im In- und Ausland tätig. Er lehrte und forschte an mehreren Universitäten.

 

Mag. Markus Schwab ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei pro mente Forschung und studiert Public Health an der Medizinischen Universität Wien. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Konzeption und Unterstützung von Evaluationen im Gesundheitsbereich.

 

Workshop 3

 

"Kooperationen und Netzwerke auf Basis internationaler Beziehungen" (Gafiuc Petru-Vasile)

In diesem Workshop haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, über die von der Europäischen Kommission finanzierten Projekte zu diskutieren und sich auf transnationale Zusammenarbeit zu konzentrieren. Es werden einige „best-practice-Beispiele“ von Projekten der SFE CEFEC Mitglieder und anderen Experten vorgestellt. Natürlich gibt es auch ein Brainstorming über Ideen für zukünftige Projekte. TeilnehmerInnen von Organisationen, die sich für den Europäischen Sozialfonds, ERASMUS, INTERREG-Programme, EEA-Stipendien und andere Möglichkeiten von transnationaler Finnazierung interessieren, haben die Möglichkeit, Unterstützung und Hilfe beim Sekretariat der SFE CEFEC zu beantragen.

 

Petru-Vasile Gafiuc - Generalsekretär der Sozialen Unternehmen Europas – CEFEC - ist 38 Jahre alt und kommt aus Suceava in Rumänien. Absolvent der Fakultät für Recht und Master-Abschluss in Management für Erwachsenenbildungseinrichtungen. Er hat 15 Jahre Erfahrung in der Erwachsenenbildung, und auf dem Gebiet der sozialen Eingliederung und der Menschenrechte. Er ist Experte für die Gründung und institutionelle Entwicklung von mehreren Erwachsenenbildungs-NGOs und eines Dachverbands in Rumänien, der Ukraine und der Republik Moldau. Seit 2007 ist er ein aktives Mitglied von SFE CEFEC und 2012 Vorsitzender der 25. Social Firms Europe-CEFEC Conference. Seit 2005 enge Zusammenarbeit mit der pro mente OÖ bei der Deinstitutionalisierung von psychiatrischen Systemen in Osteuropa. Darüber hinaus gründete er viele EU-Projekte, die vom Europäischen Sozialfonds finanziert wurden: im Bereich der Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen, Roma und Sinthi, sowie gefährdeten Jugendlichen.

 

Workshop 4

 

"Soziale Unternehmen in einer Arbeitswelt 4.0 – Zwischen Bedürfnissen und Anforderungen (Einblicke aus Forschung und Praxis inklusive Betroffenenbeteiligung)" (Mag. Martin Böhm, Assist.-Prof.in Dr.in Barbara Stiglbauer, Gerti Niedl)

Das Impulsreferat wird die Ergebnisse der Studie „Soziale Unternehmen in einer Arbeitswelt 4.0 – Zwischen Bedürfnissen und Anforderungen“ beinhalten, die bei der pro mente OÖ im Geschäftsfeld Arbeit durchgeführt wurde. Im Anschluss an das Impulsreferat werden verschiedene Fragen, die sich mit den unterschiedlichen Leistungsangeboten der beruflichen Rehabilitation für Menschen mit psychischen und sozialen Problemen beschäftigen, diskutiert. Im Rahmen des Workshops wird mit Fr. Gerti Niedl (Leitung strada OÖ – Die Interessenvertretung für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen) die Perspektive um die der Betroffenen erweitert.

 

Martin Böhm (Jahrgang 1977), wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der pro mente OÖ. Studium der Soziologie an der Johannes Kepler Universität Linz. Ausbildung zum Dipl. Behindertenpädagogen. Seit 2009 Lehrender am Ausbildungszentrum für Sozialbetreuungsberufe der CMB Linz (Humanwissenschaftliche Grundbildung, Sozialpsychiatrie, Praktikumsbegleitung) und diverse andere Vortragstätigkeiten.

 

Barbara Stiglbauer (Jahrgang 1986), Assistenzprofessorin an der Abteilung Arbeits-, Organisations- und Medienpsychologie der Johannes Kepler Universität Linz. Studium der Psychologie an der Universität Salzburg. Ausbildung zur Klinischen- und Gesundheitspsychologin, sowie zur Arbeitspsychologin. Seit 2009 diverse Forschungs- und Lehrtätigkeiten.

 

Gerti Niedl, seit 1995 bei pro mente OÖ. Seit 2003 Interessenvertreterin und seit 2015 Leitung der Selbstvertretungsorganisation, strada OÖ.

Workshop 5

 

"Soziale Unternehmen in der Zukunft - Erfahrungsaustausch und best-practice" (Moderation: Erwin Kargl, MSc)

Verschiedene best practice Beispiele von Sozialen Unternehmen bzw. Projekten werden kurz vorgestellt (Max. 15 Min. pro Unternehmen/Projekt); danach folgt eine moderierte Diskussion zu den Fragen: Wie zukunfts-fit sind die sozialen Firmen gegenwärtig, was sind die zentralen Herausforderungen unter den zu erwartenden künftigen Rahmenbedingungen, was sind die generellen Learnings für die Zukunft? Anmeldung zur Präsentation von best-practice-Projekten/Unternehmen unter office@30cefecconference.at möglich.